Bau von weiteren Brunnen

Bis Dezember 2016 wurden in der Umgebung von Mahenge und Ngoheranga insgesamt 16 Brunnen fertiggestellt.

Aus dem Abschlussbericht (Sachbericht) „9 Brunnen für Dörfer bei Mahenge“ an die Stiftung Nord-Süd-Brücken, können einige detaillierte Informationen entnommen werden.
Hier finden Sie den Bericht zum Download.

PLAN 2018: Acht neue Brunnen – es fehlen noch ca. 2.000 Euro!

Für das Jahr 2018 möchten wir wieder Fördermittel bei der Stiftung Nord-Süd-Brücken beantragen, um bis Ende Dezember 2018 weitere sieben bis acht Brunnen in den Dörfern in der Umgebung von Mahenge zu bauen.

Wir benötigen dafür noch ca. 2.000 Euro Spendenmittel bis Mai 2018, um unseren Eigenbeitrag von 25% (5.000 Euro) der Projektsumme zu finanzieren.
Aufgrund von Forderungen des Bundesrechnungshofes, müssen wir als Verein einen höheren finanziellen Eigenanteil erbringen als in den vergangenen Jahren, da die hohen Nicht-Geld-Eigenleistungen der Afrikaner vor Ort leider nicht mehr monetär als Eigenbeitrag im Projekt verrechnet werden können.

Damit jeder Mensch im District Ulanga (Diözese Mahenge) Zugang zu sauberem Wasser hat, sind derzeit noch ca. 50 neue Brunnen erforderlich !

Hier gibt es noch viel zu tun…

2015: Die folgenden Bilder des Wasserbauingenieurs David Kaijage zeigen die Vorgehensweise beim Bau von Brunnen und die Eigenleistung der Dorfbewohner:

  • Erkundung des besten Standortes für den Brunnen bei kostenlose Bereitstellung von Land für den Brunnen
  • Niederbringung von Probebohrungen
  • Bohren oder Graben des Brunnens je nach Beschaffenheit des Bodens
  • Bereitstellung von Sand, Kies und gebrannten Ziegeln durch die Dorfbewohner
  • Auskleiden des Brunnenschachtes und Auffüllen mit Steinen und Kies
  • Einbringen der Rohre und Montage der Pumpe
  • Versiegeln der Brunnenoberfläche mit Beton

2016: Die Bilder der Wasserbehörde des Ulanga-Districts zeigen ebenfalls sehr schön die einzelnen Bauphasen eines Brunnens. Bei felsigem Untergrund können die Brunnen nicht gebohrt werden, sondern müssen aufwenig ausgeschachtet und mit Steinen ausgekleidet werden.

Hier eine Zusammenfassung zum Download.

Hier ein Original-Brief (mit Übersetzung) von Fr. Filbert Mhasi, der aktuell schildert, wie gut es mit den Brunnen, die im Dezember 2016 bzw. Januar 2017 fertiggestellt wurden, funktioniert.