Bisher geschafft

Im Folgenden erhalten Sie einen Einblick in das, was wir bisher erreichen konnten…

– 1986 bis 1990:
Übersendung mehrerer hundert Pakete mit Textilien, Schulbedarf, Werkzeugen und medizinischem Material, Zeiss-Mikroskop

– 1996 bis 1998:
Bau von ca. vier km Wasserleitung in Mahenge für etwa 3000 Menschen

– 1993 bis 2003:
Patenschaften für Kinder des Ukwama–Waisenhauses

– Unterstützung der Arztstation und des Kindergartens der Kwiro-Gemeinde

– Hilfe für das Lepra-Dorf Tobora

– Kauf eines neuen Traktors für Ifakara – gemeinsames Projekt mit Stiftung Nord-Süd-Brücken, Generalüberholung eines Traktors der Kwiro-Gemeinde Mahenge

– Finanzierung von Aus- und Weiterbildung für Mädchen, Studentinnen und Studenten, Ärztinnen und Ärzten

– 2003:
Bau eines 90 m³-Wasserbehälters in Mahenge

– Errichtung von vier Funkstationen zur Verbesserung der Kommunikationsmöglichkeiten für ca. 20.000 Menschen

– Hungerhilfe 1999 und 2006: 140 Tonnen Reis

– April 2005:
Bildung eines Fonds (15.000 Euro) zur Stabilisierung der Nahrungsmittelversorgung in Idete.
Ziel: bessere Ankauf- bzw. Verkaufsbedingungen von Nahrungsmitteln; Bauern sollen fremden Händlern und Spekulanten weniger wehrlos gegenüberstehen

– 2008:
In Idete wird ein 40m tiefer Brunnen gebohrt; 150 Kinder der Gemeinde St. Benedict haben sauberes Wasser

– 2006/2007 und 2010:
Bau von zwei Arzthäusern im St. Francis-Hospital in Ifakara zur Unterbringung der Gast-Ärztinnen und -Ärzten (Flying Doctors) mit Hilfe des Katholischen Krankenhauses „St. Johann Nepomuk“ Erfurt. Dadurch können die laufenden Kosten im St. Francis Hospital erheblich verringert werden, da keine Hotelkosten mehr für diese Ärztinnen und Ärzte aufgewandt werden müssen.

Weitere Informationen zu den Ärztehäusern entnehmen Sie gern dem Dankschreiben unseres Vereins an das Katholische Krankenhaus Erfurt.

– 2010:
Ko-Finanzierung eines Krankenfahrzeuges für das St. Francis-Hospital gemeinsam mit MIVA (Österreich)

– Beteiligung am Projekt des „Kinderdorfes Mbingu“ gemeinsam mit unserem Schweizer Partner; Bau des Familien-Hauses „Erfurt“

– 2011:
Wir übernehmen die Ausbildungskosten von 3 Schülerinnen der Krankenpflegeschule des St. Francis-Hospitals Ifakara; 13.330 Euro kommen von der Stiftung „St. Johann Nepomuk“ des Katholischen Krankenhauses Erfurt

 

Krankenschwesterschülerinnen mit Schulleiterin, Geschäftsführer und Dr. Giertler in Ifakara

– seit 2011:
33 Brunnen wurden in der Diözese gebaut, 2016 entstanden in den Außenstationen der Kwiro-Gemeinde (9) und in Dörfern um Ngoheranga (7) 16 Brunnen; 24 Brunnen wurden mit Hilfe der Stiftung Nord-Süd-Brücken Berlin gebaut; Bau von zwei Brunnen in Idete

– 2012:
Bau von zwei Brunnen in Mdindo und zwei in Msogezi

– 2013:
Inbetriebnahme der Maismühle am neuen, besseren Standort; die Mehreinnahmen helfen langfristig bei der Finanzierung des KWIRO-Kindergartens

– 2014:
Bau von acht Brunnen in Dörfern rund um Mahenge mit Hilfe der Stiftung Nord-Süd-Brücken Berlin, dem staatlichen District-Wasserbau-Ingenieur und den Menschen vor Ort (20.000 Euro-Projekt)

– 2016:
In den Außenstationen der Kwiro-Gemeinde wurden neun und in Dörfern rund um Ngoheranga sieben weitere Brunnen gebaut, ebenfalls mit Hilfe der Stiftung Nord-Süd-Brücken (vgl. 2014. Bisher wurden damit 33 Brunnen gebaut.

Reparatur des maroden Wasserleitungsnetzes in KWIRO, Kauf eines Kopiergeräts für die Schule St. Agnes Mahenge; der Kindergarten erhält einen Zaun

– 2017:
Sicherung des Rohbaus der Mutter-Kind-Klinik in Mahenge durch Finanzierung von 20 Türen; Finanzierung der Fliesenlegearbeiten in der Klinik; fortführende Unterstützung des KWIRO- Kindergartens